Aktualisierter Inhalt

  • 8. 5.2018
    Imaging Edge (Remote/Viewer/Edit) 1.2.00 wurde veroffentlicht.
    • Aufnahmeintervall von 0,5 Sekunden wurde zu den Einstellungen für die Pixel-Shift-Multi-Aufnahme hinzugefügt.

    * Das Modell (ILCE-7RM3) erfordert ein Systemsoftware-Update (auf Ver. 1.10 oder höher).

    • Stabilität wurde verbessert.
  • 27. 2.2018
    Imaging Edge (Remote/Viewer/Edit) 1.1.00 wurde veroffentlicht.
    • Schnellere Datenübertragungsgeschw. von ca. 10 % bei Remoteaufnahme über PC.
    • Verbesserung von ca. 65 % bei Antwortgeschw. für Anpassung von RAW-Bildern.
    • Höhere Zuverlässigkeit bei Verw. eines Netzwerklaufwerks.
    • Bessere Bedienbarkeit, Orientierungserkennung (vertikal/horizontal) während Remoteaufnahme, Belichtungszeitvorgabe für Glühbirnenaufnahme, erweiterte Bildfilterfunktion usw.

    *1 Die Übertragungsgeschwindigkeit wurde bei mehreren Bildern mit α7R III, SuperSpeed USB (USB 3.1 Gen 1) und nicht komprimiertem RAW (L: 7952 x 5304)+JPEG Extra fine gemessen.

    *2 Gemessen mit: CPU Intel® Core™ i7-6700 Processor 3.40GHz, Arbeitsspeicher 8 GB, Betriebssystem Windows® 7 Professional und nicht komprimiertem RAW (α7R III, L: 7952 x 5304)

  • 14.12.2017
    Imaging Edge (Remote/Viewer/Edit) 1.0.01 wurde veroffentlicht.
    • Das Problem, bei dem beim Entwickeln einer RAW-Datei in der Mitte eines Bilds ein schwarzer Fleck auftreten konnte, wurde behoben.
    • Das Problem, bei dem Aufnahmedatum und -uhrzeit nicht in einer JPEG-Datei enthalten waren, wenn eine JPEG-Datei die Ausgabe einer mit ILCE-9 oder ILCE-7RM3 erfassten RAW-Datei war, wurde behoben.
    • Das Problem, bei dem beim Entwickeln einer RAW-Datei in unter bestimmten Bedingungen ausgegebenen Bildern Linien auftreten konnten, wurde behoben.
    • Weitere Probleme wurden behoben.

    * Die in Ver. 1.0.00 festgelegten Einstellungen für [Farbverwaltung (Monitorprofil)] und [Ordnerziel und verknüpftes externes Programm in “Remote” speichern] werden von dem Update zurücksetzt. Legen Sie diese Einstellungen nach dem Update erneut fest. (Nur Windows®)

  • 16.11.2017
    Imaging Edge (Remote/Viewer/Edit) 1.0.00 wurde veroffentlicht.

Drei Anwendungen für anspruchsvolles kreatives Arbeiten

Remote [Remote]: Aufnahme mit Live-Ansicht auf dem PC-Bildschirm

Aufnehmen einer Szene mittels Remote-Aufnahme

Eine Fernsteuerungs-Aufnahmeanwendung, mit deren Hilfe Sie Aufnahmevorgänge durchführen können, während Sie die Bilder in Live-Ansicht auf dem großen Bildschirm eines Computers überprüfen.

Viewer Bildauswahl (Viewer)

Bildauswahl (Viewer)

Mit der Anwendung können Sie Bilder in Listendarstellung anzeigen, Bilder auswählen und Bewertungen hinzufügen.

Dient dazu, das Bild nach der Aufnahme schnell zu überprüfen – in Verbindung mit den Funktionen [Remote] und [Edit].

  1. Die Anwendung zeigt die Bilder, die Sie mit [Remote] aufgenommen haben, schnell an. Sie brauchen keine Dateien zu importieren, da die Ordner referenziert werden können. Sie können Bilder auch vor der Aufnahme mithilfe der Funktionen „Raster“ und „Hilfslinie“ überprüfen.
  2. Zeigt Bilddaten wie RAW- und JPEG-Dateien in Listendarstellung an. In [Edit] können Sie Bilder auswählen, um eine RAW-Datei zu entwickeln.
  3. Bewertungsinformationen können in das XMP-Format* (Adobe-kompatibel) umgewandelt und entsprechend an Adobe Bridge und Photoshop übertragen werden.

Edit [Edit]: RAW-Entwicklung

Bedienbildschirm für die RAW-Entwicklung
Vor der Anpassung
Nach der Anpassung

Mit der Anwendung für die RAW-Entwicklung erhalten Sie entwickelte Bilder in hoher Qualität.

Eine Funktion für die qualitativ hochwertige RAW-Entwicklung und Anpassung ist implementiert.

  1. Sie können bestimmte Bildaspekte wie Belichtung, Farbe und Weißabgleich anpassen.
  2. Sie können die Bildqualität von ARQ-Bildern, die mit der Funktion „Pixel-Shift-Multi-Aufnahme“ erzeugt wurden, anpassen und in TIFF, JPEG oder andere Formate umwandeln.

Pixel-Shift-Multi-Aufnahme (Remote, Viewer und Edit)

Die Pixel-Shift-Multi-Aufnahme erzeugt ein hochauflösendes Bild

Aufnahme von Szenen mit der Funktion „Pixel-Shift-Multi-Aufnahme“Aufnahme von Szenen mit der Funktion „Pixel-Shift-Multi-Aufnahme“

Ablauf der Pixel-Shift-Multi-Aufnahme

Für Einzelheiten siehe <Pixel-Shift-Multi-Aufnahme>.

Pixel-Shift-Multi-Aufnahme

Diese neue Funktion nutzt die Vorteile der erweiterten Steuerungsfunktionen für den im Gehäuse integrierten Bildstabilisator der α7R III. Hierbei wird der Sensor präzise in 1-Pixel-Schritten verschoben, um vier pixelversetzte Bilder mit insgesamt ca. 169,6 Millionen Pixeln* aufzunehmen. Diese Bilder werden anschließend auf einem Computer zu einem Einzelbild mit exzellenter Auflösung zusammengesetzt.

Standbilder z. B. von Architektur- und Kunstmotiven werden mit lebensechten Details, Texturen und Farben so detailliert eingefangen, dass selbst die Atmosphäre des Motivs und der Umgebung atemberaubend naturgetreu wiedergegeben wird.

Bei der „normalen“ digitalen Erfassung steht jedes Pixel nur für eine Farbe: Rot, Grün oder Blau.

Die umliegenden Pixel dienen dazu, die Zusatzinformationen zu liefern, die für die Interpolation und Reproduktion der beiden verbleibenden Primärfarben benötigt werden.

Die Funktion „Pixel-Shift-Multi-Aufnahme“ kombiniert vier pixelversetzte Bilder, so dass jedes der 42,4 Millionen effektiven Pixel des Sensors gleichzeitig Rot-, Grün- und Blauwerte wiedergeben kann.

Dadurch wird eine gesonderte Interpolation überflüssig. Die Daten des Sensors können direkt synthetisiert werden, um die Farben des endgültigen Bildes mit minimalen Moiré- oder Farbartefakten nachzubilden.

Das Ergebnis ist eine bislang unerreichte Wiedergabe- und Detailgenauigkeit für naturgetreue Texturen.

Bilder, die mit dieser Funktion aufgenommen wurden, können mit der mitgelieferten Software „Imaging Edge (Remote/Viewer/Edit)“ bearbeitet werden, die auf einem PC ausgeführt wird.