Weißabgleich

Dank Weißabgleich erscheint Weißes in Bildern tatsächlich auch weiß, indem die Farbtemperatur des Lichts der jeweiligen Aufnahmesituation herausgenommen wird.
Verschiedene Lichter haben verschiedene Farben und Charakteristika. Kunstlicht erscheint beispielsweise gelblich, während Sonnenlicht an einem wolkigen Tag einen Blaustich bekommt. Das menschliche Auge kann diese Wirkung automatisch ausgleichen und Weißes auch tatsächlich weiß wahrnehmen. Eine Kamera reproduziert das Licht jedoch so, wie es auch tatsächlich erscheint. Je nach Umgebungslicht kann Weißes auf einem Bild also entweder gelblich oder bläulich erscheinen und somit anders, als wir es mit bloßem Auge wahrnehmen.

In Bild [1] bekommt das weiße Geschirr durch das Kunstlicht einen Gelbstich. Bild [2] hingegen bekommt durch das Sonnenlicht einen Blaustich.
Die Hauptaufgabe des Weißabgleichs ist es also diese „Farbstiche“ zu korrigieren, indem der eingestellte Standardgrad der Kamera für die Farbe Weiß entsprechend angepasst wird. Zusätzlich zu dieser Funktion dient der Weißabgleich bei Digitalkameras immer mehr als Farbfilter, um Farbtöne anzupassen.

[1] [2]

Automatischer Weißabgleich (AWB)

Die Kamera verfügt über einen „automatischen Weißabgleich“, der den Weißabgleich je nach Aufnahmesituation automatisch entsprechend anpasst. Da die Weißabgleichsfunktion der Kamera standardmäßig auf AWB gestellt ist, werden die Farben von Fotos automatisch so angepasst, dass sie in verschiedenen Szenen ihre Natürlichkeit behalten. Für Schnappschüsse oder Aufnahmen bei verschiedenen Lichtquellen, bei denen es schwer ist, die richtige Einstellung für den Weißabgleich zu finden, wird zunächst der AWB empfohlen.

Ändern der Einstellungen des Weißabgleichs

Die Kamera verfügt außerdem noch über andere Voreinstellungen für den Weißabgleich als den AWB, die sich für verschiedenste Situationen eignen. Wenn Sie die erwartete Farbe mit dem AWB nicht wiedergeben können oder die Farbtöne beliebig anpassen wollen, wählen Sie die gewünschte Weißabgleichseinstellung.

Wie im Bild oben ersichtlich, gibt es mit dem AWB 10 verschiedene Voreinstellungen für den Weißabgleich. Die nachstehenden Fotos zeigen die Farbunterschiede, die durch verschiedene Einstellungen des Weißabgleichs zustande kommen können.

AWB Tageslicht Schatten Bewölkt

Die Katze wurde an einem bewölkten Tag aufgenommen. Durch die Einstellungen [AWB] und [Bewölkt] werden die Farben natürlich und originalgetreu wiedergegeben. Im Vergleich dazu, bekommen die Bilder durch die Einstellung [Tageslicht] einen Blaustich und durch die Einstellung [Schatten] einen Gelbstich.

[AWB] [Fluoreszierend: warmes Weiß (-1)] [Fluoreszierend: kaltes Weiß (0)]

[Fluoreszierend: weißes Tageslicht (+1)] [Fluoreszierend: Tageslicht (+2)]

Zum Vergleich hierzu sehen wir uns nun oben die Nachtaufnahmen an. Hier wurden die Farben durch den [AWB] recht originalgetreu wiedergegeben, allerdings zieht sich ein leichter Grünstich durch das gesamte Bild. Durch die Einstellung [Fluoreszierend] wurde dieser Grünstich komplett herausgenommen. Bei den Einstellungen [Fluoreszierend] werden die Farben durch Ändern von - auf + wärmer dargestellt. Wählen Sie die Einstellung, die Ihnen am besten gefällt, je nachdem, was Sie mit dem Bild ausdrücken wollen.

Feineinstellung

Alle Einstellungen zum Weißabgleich können noch feinabgestimmt werden (*). Durch Anpassen des voreingestellten Weißabgleichs können Sie Ihren Bildern Ihre eigene Note verleihen.

(*) Die Weißabgleichseinstellungen, die feinabgestimmt werden können, sowie die Benutzeroberflächen können je nach Modell variieren.

Das Bild auf der rechten Seite wurde im [AWB] zusätzlich mit einem Blaustich versehen.
Durch die Nutzung der Feineinstellungsfunktion konnte dem Bild eine Farbe verliehen werden, die mit den voreingestellten Weißabgleichseinstellungen nicht zustande gekommen wäre.

Weißabgleich: [AWB]Nach der Feinabstimmung

Die Nutzung des Weißabgleichs für den fotografischen Ausdruck

Im Grunde ist die Aufgabe des Weißabgleichs, den „Weißheitsgrad“ anzupassen. Für diese Anpassung gibt es jedoch kein Patentrezept. Ob Sie ein wärmeres oder kälteres Bild erhalten wollen, hängt von Ihren Intentionen für das Bild ab und von Ihrer persönlichen Präferenz. Dank Weißabgleich können Sie mit diesen Ausdrücken spielen. Genießen wir die unterschiedliche Ausdruckskraft durch das Farbspiel mit dem Weißausgleich.