M-Modus (manuelle Belichtung)

Im M-Modus (manuelle Belichtung) kann der Fotograf die Blende, die Verschlusszeit und die Empfindlichkeit einstellen. Im P-, A- und S-Modus wird die optimale Belichtung (Bildhelligkeit) durch die Kamera bestimmt, während sie im M-Modus durch die Benutzereinstellungen bestimmt wird. Dieser Aufnahmemodus ist nützlich, wenn Sie sowohl die Blende als auch die Verschlusszeit steuern oder Feuerwerk, einen Sternenhimmel oder andere spezielle Motive aufnehmen möchten.

Bei manchen Kameramodellen kann die Empfindlichkeit auch im M-Modus automatisch eingestellt werden. Wenn die Empfindlichkeit auf Automatik eingestellt ist, wird die Empfindlichkeit automatisch geändert, um die korrekte Belichtung in Abhängigkeit von der eingestellten Blende und Verschlusszeit zu bieten. Zusätzlich kann die Belichtungskorrektur verwendet werden.

Einer der Aufnahmemodi

Brennweite: 16 mm (35-mm-Äquivalent), Blendenzahl: 2,8, Verschlusszeit: 30 Sekunden

Langzeitbelichtung

Eine weitere Funktion neben dem M-Modus ist die Langzeitbelichtung.
Bei der Langzeitbelichtung bleibt der Verschluss so lange offen, wie Sie den Auslöser gedrückt halten. Das ist nützlich, wenn Sie den Verschluss 30 Sekunden oder länger offen halten möchten, z. B. wenn bei einem Feuerwerk der Schweif der Feuerwerkskörper aufgenommen werden soll. Stellen Sie die Verschlusszeit auf [BULB] ein, wenn die Langzeitbelichtung verwendet werden soll. Drehen Sie das Einstellrad in die Richtung zunehmender Verschlusszeit über [30"] hinaus, um [BULB] anzuzeigen.
Da es durch das Drücken des Kameraauslösers mit dem Finger zu verwackelten Aufnahmen kommen kann, sollten Sie ein Stativ und die Fernbedienung im Langzeitmodus verwenden.

Informationen zu den detaillierten Einstellungen und Vorkehrungen bei der Verwendung des Langzeitmodus finden Sie in der Bedienungsanleitung und im Handbuch des jeweiligen Kameramodells.

Verschlusszeit auf [BULB] eingestellt

Brennweite: 28 mm (35-mm-Äquivalent), Blendenzahl: 14, Verschlusszeit: 23 Sekunden